Legen Sie die Zigarette weg, helfen Sie im Kampf gegen das Virus!

Sehr geehrte Raucher,

wir wissen, dass die Mehrheit von Ihnen nicht gern raucht: sieben von zehn würden lieber etwas anderes kaufen als Zigaretten. Wir wissen auch, dass die absolute Mehrheit von Ihnen es schon probiert hat, aufzuhören, es aber bis jetzt noch nicht geschafft hat. Das ist völlig verständlich – Rauchen beeinflusst auch die Teile des Gehirns, die wir nicht absichtlich beeinflussen. Aber aus jedem erfolglosen Versuch lässt sich etwas lernen – was geholfen hat, warum es nicht geklappt hat, und was man das nächste Mal anders machen koennte.

Falls Sie das „nächste Mal“ auf spaeter verschoben haben, ist jetzt ein hervorragender Moment es wieder zu probieren. Rauchen schädigt den ganzen Körper, aber vor allem die Lungen, auch verringert es deutlich die Immunität. Raucher stecken sich allgemein leichter an und Infektionen haben bei ihnen einen schwereren Verlauf als bei Nichtrauchern. Raucher sind auch öfter Patienten in Krankenhäusern, inklusive Intensivpflege, und das aus vielen weiteren Gründen.

In der Zeit der Coronaepidemie können diese Tatsachen eine gute Motivation darstellen, sich das Rauchen abzugewoehnen.

Alleine die Einführung des Rauchverbotes in öffentlichen Räumen hat die Zahl der Hospitalisierten aufgrund von akuten Herzerkrankungen in der Tschechischen Republik um mehrere Zehntausende reduziert, auch in Deutschland wurden pro Jahr mehrere Zehntausende Menschen weniger ins Krankenhaus eingewiesen (Quelle fuer Deutschland: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30022556)

Reine Luft statt mehrerer Tausend Stoffe, die in Tabakrauch enthalten sind, tut nicht nur Ihren Lungen gut, sondern auch den Lungen Ihrer Nächsten. Außer an Ihre Gesundheit und persönliche Interessen können Sie auch daran denken, dass Sie Ihren Platz in der Intensivpflege denen, die sich wegen der gegenwärtigen Epidemie in einem akutem Zustand befinden, überlassen und dass die Mediziner sich anderen widmen können.

Die Wirkung des Rauchens zieht sich leider auch Jahre, nachdem Sie aufgehört haben, doch vieles verbessert sich augenblicklich: sofort sinken die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall, akuten Asthmaanfall und für Komplikationen durch chronische Lungenerkrankungen, umgekehrt steigt Ihre Abwehrkraft.

Ein Scherz am Rande: Es könnte Ihnen auch helfen, dass es sich mit Mundschutz wirklich schlecht raucht. Also, probieren Sie nicht zu rauchen. Hilfe können Sie auch virtuell erhalten (Telefone, mobile Apps, Mails) in den Kontakten im Web www.rauchfrei-info.de.

Und hören Sie nicht auf, aufzuhören.

Gesellschaft für Therapie von Tabakabhängigkeit, prof. MUDr. Eva Králíková, CSc
Tschechische Gesellschaft für Aterosklerose, prof. MUDr. Michal Vrablík, Ph.D.
Tschechische kardiologische Gesellschaf, prof. MUDr. Aleš Linhart, DrSc.
Tschechische internistische Gesellschaft, prof. MUDr. Richard Češka, CSc.
Tschechische pneumologische Gesellschaf, prof. MUDr. Martina Vašáková, Ph.D.
und weitere Fachgesellchaften…

Original bei http://www.pneumologie.cz/novinka/1584/spolecna-vyzva-lekarskych-odbornych-spolecnosti-v-dobe-pandemie-covid-19-odlozte-cigaretu-pomozte-v-boji-s-virem/